Wenn der Lebenslauf zum Tatort wird